Das Übergangspflegeheim

Die Kurzzeitpflege hat für Menschen mit medizinisch-pflegerischem Versorgungsbedarf in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Vor diesem Hintergrund entsteht auf dem Areal der RKH in Mühlacker auf zwei Etagen 48 Zimmer mit Kurz- und Übergangspflegeplätzen in vier Wohngruppen zu 12 Patienten. Um ein adäquates Therapieangebot zu gewährleisten, wird ebenso hier ausreichend Raum geschaffen, um eine Nachsorge zu ermöglichen. Die Kurz- und Übergangspflege wird mittels überdachter Brücke an die Klinik angebunden, so dass eine u.a. Verlegung aus dem Krankenhaus ohne aufwendigen Transport ermöglicht wird. Die ärztliche Versorgung der Patienten in der Kurz- und Übergangspflege ist sichergestellt. Wir stärken den ganzheitlichen Behandlungsansatz, unter Berücksichtigung der physischen, psychischen und sozialen Aspekte. Das Entlass Management trägt Sorge, dass eine weitere Versorgung wenn nötig oder gewünscht organisiert werden kann, bedeutet Sicherstellung einer tragfähigen, längerfristigen Versorgungssituation unter Einbeziehung der An- und Zugehörigen bei der veränderten gesundheitlichen Lebenssituation durch eine umfassende Beratung. Drei Schwerpunkte bilden wir ab:
1. Clearing- Funktion der zukünftigen Versorgungs- und Lebenssituation, wichtig dabei die Klärung des persönlichen Unterstützungsbedarfes
2. Nachsorge nach einer Akutbehandlung
3. Gesundheitliche Potentiale fördern und stärken, individuelle Ressourcen ergänzen oder eine Rehabilitationsmaßnahme vorbereiten
Highlight werden die 12 hauseigenen Werkswohnungen von 1 bis 3 Zimmer Appartements, welche für zukünftige MitarbeiterInnen zur Verfügung stehen.