Immer beliebter: Die Tagespflegen im Sozialwerk Bethesda e.V.

An dieser Stelle möchten wir Sie in Kürze über unser teilstationäres Angebot der Tagespflege informieren, mit dem wir an drei Standorten im nördlichen Enzkreis tätig sind:
Haus Salem: hier sind zehn Plätze vorhanden. Das Einzugsgebiet umfasst die Gemeinde Ispringen, Kämpfelbach sowie Pforzheim Nordstadt.
Haus Tabor: Schwerpunktmäßig kommen hier die bis zu 14 Gäste aus Maulbronn mit Schmie und Zaisersweiher, aus Knittlingen mit Freundenstein und Hohenklingen sowie aus Diefenbach und Ötisheim.
Haus Bethanien: Das Einzugsgebiet erstreckt sich hier über die Ortschaften Kieselbronn, Enzberg, Dürrn, Ölbronn, Eutingen sowie die Neulinger Teilgemeinden Bauschlott, Göbrichen und Nußbaum. Das Angebot der Tagespflege ist hier auf 14 Gäste ausgelegt.

Es wird grundsätzlich ein Fahrdienst angeboten. Bei Menschen mit mindestens Pflegegrad 2 werden die Fahrkosten von der Pflegekasse übernommen. Bei Anfragen aus Orten, die oben nicht genannt sind, muss individuell geprüft werden, ob und wie wir hinsichtlich der Tourenplanung den Fahrdient sicherstellen können.
Alle drei Tagespflegen erleben eine stetige Nachfragesituation, teilweise müssen sich die Interessenten mit einem Platz auf der Warteliste gedulden.
In den letzten Jahren wurden die ambulanten und teilstationären Angebote mit jeder neuen Pflegereform finanziell spürbar besser gestellt, d. h. die Tagespflege hat sich zu einem für den Versicherten sehr günstigen Angebot entwickelt. Weite Teile der Kosten werden von der Pflegeversicherung getragen. Ein Eigenanteil zwischen 9,53 Euro (Haus Salem) bzw. 18,13 Euro (Tabor und Bethanien) pro Tag ist für Viele finanziell leistbar.

Wenn wir einen Platz anbieten können, werden mit dem Interessenten ein bis zwei kostenlose Kennenlerntage vereinbart. Man möchte ja schließlich wissen, worauf man sich einlässt. Wenn dieser erste Schritt erfolgreich gemacht ist, verständigt man sich drauf, an welchen Wochentagen man regelmäßig zur Tagespflege kommt.  Unsere Tagesgäste erwartet an allen Standorten ein abwechslungsreiches Tagesprogramm, das stark an den Ressourcen und Interessen der Gäste orientiert ist. Die Tagesgäste lernen sich im Lauf der Zeit untereinander gut kennen, so dass ganz neue Bekanntschaften und Sozialkontakte entstehen können.

Mit einem Satz: die Tagespflege tut unseren Gästen gut, sie kommen gern zu uns (und gehen nachmittags natürlich auch gern wieder nach Hause).

Text: Martin Gnoyke